[Rezension:] Atlantia von Ally Condie (RE)

Atlantia

Verlag: FJB (Fischer Verlage)
Seitenzahl: 416
Erscheinungsjahr: 2015
Genre: Fantasy/Dystopie
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Originaltitel: s.o.
ISBN-13: 978-3841421692
ISBN-10: 3841421695

Kurzbeschreibung lt. Amazon:

Zwillinge.
Sie waren für ein gemeinsames Leben bestimmt.
Doch das Schicksal trennte sie.

Bay, du fehlst mir so sehr, flüsterte sie in die Muschel. Aus dem Inneren tönte ein rauschender Gesang und erinnerte an eine Zeit, als Wasser und Land noch zusammengehörten. Wo auch immer an der Landoberfläche ihre Schwester nun war, sie musste sie finden – auch wenn es niemandem erlaubt war, die Stadt unter der Glaskugel zu verlassen.

In einer Welt, die in Wasser- und Landbevölkerung aufgeteilt ist, werden die Zwillingsschwestern Rio und Bay durch einen Schicksalsschlag getrennt. Bay tritt ihre Reise zur Oberfläche an. Rio bleibt in Atlantia zurück. Um ihre Schwester wiederzusehen, muss sie herausfinden, warum Wasser und Land getrennt wurden und welche wunderbare und zugleich zerstörerische Gabe die Frauen der Familie verbindet.

Erster Satz:

Meine Zwillingsschwester Bay und ich schreiten unter den braun-türkisfarbenen Bannern hindurch, die von der Decke des Tempels herabhängen.

Meine Meinung:

→ ab in die Unterwasserkugel ←

Erzählt…

…wird die Geschichte auf eine sehr leichte Art. Die Autorin hat auch schon früher eine sehr junge Erzählweise gehabt. Das passt natürlich perfekt in dieses Genre; welches auch auf ein junges Publikum ansprechen soll.

Was mir hier allerdings gefehlt hat, sind Emotionen. Die Geschichte wurde ja wie gesagt sehr ruhig geschrieben, so dass es auch einfach keine tiefgreifenden emotional fesselnden Szenen gab.

Äußerlich…

…gefällt mir das Buch sehr gut. Der Schutzumschlag strahlt eine schöne Atmosphäre aus und passt perfekt zur Geschichte.

Charakterlich…

…Rio und Bay haben eine sehr tiefe Bindung zueinander. Sie sind trotzdem sehr unterschiedlich und ihre Wünsche für die Zukunft sind auch sehr weit voneinander entfernt.

…True gefällt mir richtig gut. Er ist derjenige der noch die meisten Emotionen zeigt. Bei ihm spürt man wie sehr er Rio mag. Von seinem Bruder bekommt man noch nicht allzu viel mit, so dass ich noch nicht viel zu ihm sagen kann.

…Maire und Ozeana…Diese Geschichte wimmelt von Geschwistern. ;-) Rio brauchte eine Weile, um zu merken, dass ihre Mutter Ozeana alles getan hat, um sie zu schützen. Alles passierte aus Liebe.

Bei Maire braucht man eine Weile, um sie zu verstehen. Rio war total verunsichert, was ihre Beweggründe sind. Und mir erging es nicht anders. Aber das Schicksal hat sie zu einer kleinen Heldin gemacht…

…Nevio ist eine sehr böse und machthungrige Person. Aber auch bei ihm braucht man eine Weile, um zu merken, welche Fäden er in der ganzen Geschichte zieht…

Fazit:

Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen. Wären ein paar mehr Emotionen dabei gewesen, hätte es mir sicherlich noch besser gefallen. Mir gefällt die Idee von Atlantia auch total. Sie ist neu in der Riege der Dystopien. Ich bin richtig gespannt wie die Geschichte weiter geht.

Ich vergebe 4 Bücher!
bookbookbookbook

Vielen Dank an den FJB für das Rezensionsexemplar!

Hier könnt ihr das Buch kaufen:


(Noch) Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Comments RSS Abboniere meinen Kommentar RSS-Feed.
Trackback Hinterlasse einen Trackback von Deiner Seite.
Trackback URL: http://book.sabrina.lordlamer.de/2015/05/08/rezension-atlantia-von-ally-condie-re/trackback/