Rezension: Blutlied von Kim Harrison


Verlag: Heyne
Seitenzahl: 768
Erscheinungsjahr: 2009
Genre: Fantasy/Vampire
Originaltitel: For A Few Demons More
Reihe?
Ja. Teil 5 von 10.(Band 10 erscheint im September 2012)
ISBN-10: 3453524721
ISBN-13: 978-3453524729

Kurzbeschreibung:

Rachel ist nach wie vor im Besitz des Fokus, des uralten geheimnisvollen Artefakts der Werwölfe und scheint damit Ärger magisch anzuziehen. Doch konkurrierende Werwolfrudel sind nicht ihr einziges Problem: Mithilfe ihres Pixie-Partners Jenks schlägt sich Rachel ebesnso mit ihrem Lieblingsfeind Trent Kalamack und Meistervampir Piscary herum, die ebenfalls hinter dem magischen Gegenstand her zu sein scheinen. Zudem zieht ein Serienmörder seine blutige Spur durch Cincinnati, und Rachels guter Freund und Alpha-Werwolf David wird zum Hauptverdächtigen…

Erster Satz:

Mit der Faust gegen die Rückwand meines Schrankes zu schlagen, war nicht gerade einer meiner schönsten Träume.

Meine Meinung:

Dieses Buch lässt einen mit einem traurigen Gefühl zurück.

In „Blutlied“ setzt die Geschichte direkt nach dem vierten Band weiter an. David, Rachel’s Alpha ist im Besitz des „Fokus. Wer steckt wirklich hinter den angeblichen Werwolfmorden? Rachel wird wieder vom FIB zu Rate gezogen. Und so steckt sie wieder mittendrin. Piscary kommt auf freien Fuß und stellt Rachel’s Leben innerhalb einer Nacht komplett auf den Kopf. Der Dämon „Al“ ist nicht ganz unschuldig an dieser Sache. Und dann müssen Rachel und Yvy mit einem harten Schicksalsschlag zurecht kommen…

Alles in allem eine sehr spannende Fortsetzung. Dieses Mal mit noch mehr Gefühl und für mich jeder Menge Trauer.
Nicht nur Al und Piscary machen Rachel das Leben zur Hölle. Alle Feinde von Rachel scheinen in diesem Band eine Rolle zu spielen. Das macht die Geschichte besonders düster und spannend. Ich für meinen Teil bin aber sehr traurig über den „Abgang“ von Kisten. Er hat doch so gut zu Rachel gepasst. Sie waren ein tolles Paar.
Ivy spielt insgesamt gesehen eine kleinere Rolle in dem Geschehen, was aber daran liegt, dass sie sich unter Piscary’s Fittichen befindet.

So traurig ich diesen Band finde, so hat er auch seine total witzigen Stellen. Rachel nimmt Trent mitten auf seiner eigenen Hochzeit fest und übergibt ihn dem FIB. Tolle Szene wieder mal; und so typisch Rachel.

Ich kann das Buch definitiv weiterempfehlen. Das Buch hält einige Überraschungen und neue Ideen bereit. Es sterben nicht nur lieb gewonnene Charaktere, sondern auch verhasste Charaktere. Die Buchreihe scheint niemals langweilig zu werden.

Ich vergebe 4 Bücher.

Hier könnt ihr das Buch kaufen:


3 Kommentare zu "Rezension: Blutlied von Kim Harrison"

Ping- & Trackbacks

  1. Challenge bei Alexandra von “Der Bücherwahnsinn” « Brina's Bücherblog 26. Juli 2012 gegen 08:59
  2. 100 Bücher Challenge « Brina's Bücherblog 26. Juli 2012 gegen 09:01
  3. Die Random House Challenge « Brina's Bücherblog 26. Juli 2012 gegen 09:02

Schreibe einen Kommentar

Comments RSS Abboniere meinen Kommentar RSS-Feed.
Trackback Hinterlasse einen Trackback von Deiner Seite.
Trackback URL: http://book.sabrina.lordlamer.de/2012/07/26/rezension-blutlied-von-kim-harrison/trackback/