Rezension: Blutnacht von Kim Harrison


Verlag: Heyne
Seitenzahl: 704
Erscheinungsjahr: 2009
Genre: Fantasy/Vampire
Originaltitel: The Outlaw Demon Waits
Reihe?
Ja. Teil 6 von 10.(Band 10 erscheint im September 2012)
ISBN-10: 3453526163
ISBN-13: 978-3453526167

Kurzbeschreibung:

Rachel muss unbedingt herausfinden, wer ihren Vampirfreund Kisten umgebracht hat-doch dummerweise fehlt ihr jede Erinnerung an die Nacht seiner Ermordung; zwischen ihr und ihrer vampirischen Mitbewohnerin Ivy besteht ein fragiler Frieden, der Rachel aber so nicht gefällt; und Halloween steht vor der Tür…Rachel hat eine Menge auf ihrer Agenda. Und dann taucht auch noch Algaliarept wieder auf, der Dämon, der Rachel seine Verbannung verdankt und um jeden Preis Rache will-und ein wütender Dämon ist kein leichter Gegner, nicht einmal für Rachel. Als neben ihrem eigenen plötzlich noch zwei weitere Leben auf dem Spiel stehen, muss sie sich entscheiden: Wagt sie ein weiteres Mal einen Handel mit einem Dämon, oder macht sie sich auf ins Jenseits?

Erster Satz:

Ich lehnte mich über den Glastresen und schielte auf den Preis der hochwertigen Rotholz-Zauberstäbe, die so sicher wie Schneewittchen in ihren luftdichten Glassärgen lagen.

Meine Meinung:

Wieder ein sehr spannender Teil und mit jeder Menge Dämonen.

Rachel und Ivy, auf der Suche nach Kistens Mörder, müssen mal wieder einige andere Dinge verkraften. In diesem Band verbringt Rachel etwas mehr Zeit mit ihrer Mutter und sie erfährt Dinge, die sie gnadenlos durcheinander bringen. Takata steht ihr näher als man gedacht hatte. Während sie all dies und anderes verkraften muss, taucht auch „Al“ wieder auf und macht ihr das Leben schwer. Er will sie mal wieder „umbringen“. Um aber vor ihm sicher zu sein, klaut sie seinen Beschwörungsnamen. Dafür muss sie allerdings ins Jenseits, und das behagt so niemandem. Tatsächlich spielt in diesem Fall auch Trent wieder eine große Rolle. Und auch er muss mal wieder gerettet werden und Rachel schließt einen Pakt mit „Al“…

Wie immer fesselt die Autorin mich mit ihrer tollen Sprache und ihrem Charme zu erzählen. Rachel rettet mal wieder im wahrsten Sinne des Wortes jede Menge „Ärsche“. *smile*

Und Trent ist ihr dafür noch nicht einmal dankbar. Aber was soll’s, Rachel weiß, was sie geleistet hat. Ich finde nach wie vor, dass sie ein sehr starker Charakter ist. Sie macht sich so viele Gedanken um ihre Lieben. Sie trauert um Kisten und will auch noch immer seinen Mörder finden. Auch wenn es andauert, ich denke schon, dass sie irgendwann seinen Mörder finden werden.

Wahnsinn ist auch, was wieder für Wahrheiten ans Tageslicht gelangen und auch das wirft Rachel irgendwie nicht aus der Bahn. Toll, wie sie damit umgeht. Dieser und dank vieler anderer Gründe gibt es wie gehabt eine sehr gute Bewertung.

Ich vergebe 4 Bücher.

Hier könnt ihr das Buch kaufen:


5 Kommentare zu "Rezension: Blutnacht von Kim Harrison"

  • Hey Brina,
    schöne zusammenfassung, von Kim Harrison hatte ich bis jetzt auch noch nix gehört. Aber ich habe mal 2 Romane der Serie auf meine Wishlist gesetzt :D Bin ja immer offen für neues.

    Lg
    Darksoul

    1 DarkSoul schrieb das (8. August 2012 gegen 10:25 Uhr) Antworten


    • Hallo Darksoul,

      ja, Kim Harrison ist eigentlich ein guter Geheimtipp. :)Da machst du auf keinen Fall was verkehrt.

      Ganz liebe Grüße,
      Brina

      2 sabrina schrieb das (14. August 2012 gegen 10:01 Uhr) Antworten


Ping- & Trackbacks

  1. Challenge bei Alexandra von “Der Bücherwahnsinn” « Brina's Bücherblog 28. Juli 2012 gegen 15:18
  2. 100 Bücher Challenge « Brina's Bücherblog 28. Juli 2012 gegen 15:19
  3. Die Random House Challenge « Brina's Bücherblog 28. Juli 2012 gegen 15:20

Schreibe einen Kommentar

Comments RSS Abboniere meinen Kommentar RSS-Feed.
Trackback Hinterlasse einen Trackback von Deiner Seite.
Trackback URL: http://book.sabrina.lordlamer.de/2012/07/28/rezension-blutnacht-von-kim-harrison/trackback/