[Rezension:] Wie ein Flügelschlag von Jutta Wilke


Verlag: Coppenrath
Seitenzahl: 283
Erscheinungsjahr: 2012
Genre: Jugendbuch
Originaltitel: ./.
Reihe?
Nein.
ISBN-10: 364960566X
ISBN-13: 978-3649605669

Kurzbeschreibung:

Ein Stipendium an einem der renommiertesten Sportinternate! Für die sechzehnjährige Jana geht damit ein großer Traum in Erfüllung. Bis sie eines Tages ihre Freundin Melanie leblos im Schwimmbecken findet und sich alles in einen Albtraum verwandelt. Jana will nicht glauben, dass Mel an plötzlichem Herzversagen gestorben ist. Aber egal, an wen sie sich wendet, überall stößt sie auf eine Mauer des Schweigens. Schließlich versucht sie, auf eigene Faust herauszufinden, was hinter den Machenschaften im Internat steckt, und kommt zusammen mit Mels Bruder Mika der schrecklichen Wahrheit auf die Spur …

Erster Satz:

Ich war fünf, als ich fliegen lernte.

Meine Meinung:

Ein Buch, dass seit Monaten hochgelobt wird und nun konnte ich es auch endlich lesen. Man ist ja doch anfangs immer etwas skeptisch, aber ich wurde schnell eines Besseren belehrt.

Aber was passiert hier genau? Jana ist hier die Hauptperson und aus ihrer Sicht wird die Geschichte erzählt. Sie hat als großes Talent ein Stipendium erhalten, um an einem Eliteinternat ihr großes Ziel zu erreichen. Sie ist Schwimmerin und möchte so gut für Olympia werden. Allerdings passieren einige merkwürdige Dinge dort. Erstmal wird sie kaum akzeptiert zwischen den ganzen anderen reichen Schülern. Nur Melanie und Tom stehen hinter ihr. Allerdings wird Melanie plötzlich Tod in der Schwimmhalle aufgefunden. Für Jana ist das ein großer Schock und es bringt einige Dinge in Gang. Jana will die Wahrheit erfahren…

Der beste Erzählstil seit langer Zeit!

Und das ist nicht gelogen. Das Buch ist so einfach zu lesen und das trotz des ein wenig schweren und traurigen Themas. Ich bin sofort nach dem ersten Kapitel in der Geschichte drin gewesen. Jana hat mich sofort für sich gewonnen. Ihre Ängste, ihre Wut und ihre Traurigkeit waren so verständlich. Ich habe richtig mit ihr zusammen gelitten. Und auch wütend war ich mit ihr zusammen.

Dazu gibt es auch noch eine kleine angedeutete Liebesgeschichte. Mika, der Bruder von Melanie steht nach anfänglicher Wut hinter Jana und gemeinsam versuchen sie die Wahrheit herauszufinden. Es ist total niedlich, wie die Beiden zueinander finden und sich unterstützen. Und er ist ein sehr sympathischer Charakter.
Dann gibt es auch noch ein sehr spannendes Finale. Oh man, habe ich mit Jana gebangt. Ich hatte solche Angst um sie. Und was dann noch für eine Wahrheit ans Licht kommt…Es gab dann doch noch das eine oder andere Tränchen.

Ich habe schon lange kein Buch mehr gelesen, was gleichzeitig so schön und doch auch so traurig war. Was Jana geschieht, könnte theoretisch auch in der Realität passieren. Es ist so authentisch und genau das macht es vielleicht auch so traurig. Es gibt leider solche Menschen auf der Welt, so dass das Buch mich sehr zum Nachdenken anregt.

Ich kann das Buch jedem empfehlen, der gerne Jugendromane liest, die etwas ernst angehaucht sind. Bücher, die gefühlvoll und realitätsnah geschrieben sind. Außerdem würde ich es nicht nur dem ganz jungen Publikum empfehlen, sondern auch Erwachsenen.
Das Buch hat mich sehr berührt! Es gibt definitiv eine klare Leseempfehlung!

Ich vergebe 5 Bücher.

Hier könnt ihr das Buch kaufen:


Ein Kommentar zu "[Rezension:] Wie ein Flügelschlag von Jutta Wilke"

Ping- & Trackbacks

  1. 100 Bücher Challenge « Brina's Bücherblog 29. August 2012 gegen 07:32

Schreibe einen Kommentar

Comments RSS Abboniere meinen Kommentar RSS-Feed.
Trackback Hinterlasse einen Trackback von Deiner Seite.
Trackback URL: http://book.sabrina.lordlamer.de/2012/08/28/rezension-wie-ein-flugelschlag-von-jutta-wilke/trackback/