[Rezension:] Nichts ist endlich von Kirsten Miller

Verlag: Baumhaus
Seitenzahl: 458
Erscheinungsjahr: 2011
Genre: Jugendbuch/Fantasy
Originaltitel: The eternal ones-What if love refused to die
ISBN-10: 3833900407
ISBN-13:
978-3833900402

Kurzbeschreibung lt. amazon:

Stell dir vor, du glaubst, dass du schon mal gelebt hast. Stell dir vor, du hast Visionen von einem Jungen, der in einem früheren Leben deine große Liebe war. Stell dir vor, du denkst, dass dieser Junge jetzt wieder lebt. Was würdest du tun? Für die 17-jährige Haven ist die Antwort klar: Sie muss diesen Jungen unbedingt finden! Hin- und hergerissen zwischen Leidenschaft und Zweifeln lässt Haven sich auf eine schicksalhafte und sehr gefährliche Affäre ein…

Erster Satz:

Haven war zurück.

Meine Meinung:

Liebe ist Leidenschaft und Schicksal.

Haven hat es nicht leicht in der Kleinstadt Snope City. Ihre Visionen werden von ihrer Großmutter Imogene als Teufelswerk bezeichnet. Nur ihr bester Freund steht ihr so richtig zur Seite und versucht sie, wo es geht, zu unterstützen. Von den anderen Schülern werden sie auch gemieden. Irgendwann reicht es Haven einfach und sie macht sich tatsächlich auf den Weg nach New York, um ihren „Ethan“ zu suchen…Sie trifft auf Iain und es löst so einiges aus…

Dies ist mein erstes Buch im Februar und es ist bisher das beste Buch in diesem Jahr. Wow. Ich hätte nicht gedacht, dass mir das Buch so gut gefallen würde. Es lag ungefähr ein Jahr auf meinem SuB und nun es hat mich sehr positiv überrascht. Denn das Cover hat mir so gar nicht gefallen. So rosa und pink. Warum ich es damals gekauft habe, weiß ich auch nicht mehr. Und die Kurzbeschreibung war für mich auch eher nichtssagend. Gelesen habe ich es eigentlich nur für eine Challenge. Ich bin mit den niedrigsten Voraussetzungen an das Buch ran gegangen und wurde schier überwältigt.

Haven muss sich so einiges gefallen lassen. Sie tut mir von Anfang an sehr leid und schon hatte sie es geschafft, dass ich sie mag. :) Es hat mir sehr gut gefallen, dass sie trotz der Probleme, einfach ihr Leben gelebt hat. Mit Beau, ihrem besten Freund, hat sie Kleider für Schulkameraden entworfen und genäht. Egal, wie sie behandelt worden ist.
Genauso hat mir Beau sehr gut gefallen. Er stand Haven zur Seite und man merkte wie sehr er an ihr hängt. Er hat sie in allem unterstützt und versucht sie zu retten. Auch der Witz, der zwischen den Beiden funkt, ist genial. Ich liebe es, wenn ein Buch mich zum Schmunzeln und Lachen bringt. Und das haben Haven und Beau geschafft.
Jetzt kommen wir zu Iain. ;) Ja, was ist das denn für ein schnuckeliger Typ. Er gibt der Geschichte das Sahnehäubchen oben drauf. Durch ihn fehlt es der Geschichte nicht an Spannung.

Allerdings war das hin und her zwischen Haven und Iain sehr anstrengend. Zwischendurch dachte ich, ob er nicht vielleicht doch böse ist. Naja, der Böse ist ja nun jemand anderes und der ist natürlich sehr unsympathisch. Aber auch er gehört zur Geschichte. So weiß man auch, warum die Beiden immer aus ihren verschiedenen Leben gerissen worden sind.

Endlich mal wieder ein richtig tolles und geniales Buch. Es ist toll geschrieben und spannend. Die Geschichte hat mich sehr überrascht und sie war für mich auch nicht vorhersehbar. Sie hat mich überzeugt und ich kann sie ohne wenn und aber weiterempfehlen. Ich freue mich jetzt schon auf den zweiten Band. Den muss ich mir unbedingt zulegen. Auf meinem Wunschzettel steht er schon. :)

Ich vergebe 5 Bücher!
bookbookbookbookbook

Hier könnt ihr das Buch kaufen:


3 Kommentare zu "[Rezension:] Nichts ist endlich von Kirsten Miller"

Ping- & Trackbacks

  1. Challenge bei Lilly von “Lillys Corner” « Brina's Bücherblog 18. Februar 2013 gegen 11:45
  2. [Challenge:] ABC Challenge der Protagonisten « Brina's Bücherblog 18. Februar 2013 gegen 20:37
  3. [Monatsstatistik:] Februar 2013 « Brina's Bücherblog 1. März 2013 gegen 20:18

Schreibe einen Kommentar

Comments RSS Abboniere meinen Kommentar RSS-Feed.
Trackback Hinterlasse einen Trackback von Deiner Seite.
Trackback URL: http://book.sabrina.lordlamer.de/2013/02/13/rezension-nichts-ist-endlich-von-kirsten-miller/trackback/