[Rezension:] Liberty 09-Todeszone von Rainer M. Schröder(RE)


Verlag: cbj
Seitenzahl: 544
Erscheinungsjahr: 2013
Genre: Fantasy/Dystopie
Originaltitel: siehe oben
Reihe: Ja. Band 2 von 2.

ISBN-10: 3570154653
ISBN-13: 978-3570154656

Kurzbeschreibung lt. amazon:

Kendira und Dante ist das Unglaubliche gelungen: die Flucht aus der perfekt abgesperrten Sicherheitszone von Liberty Valley! Nachdem sie verstanden haben, wie zerstörerisch das System ist, von dem sie und die anderen Electoren aufgezogen wurden, wollen sie ihre Freunde jedoch keineswegs in Liberty 9 zurücklassen. Sie verbünden sich mit den wilden Nightraidern im Totenwald – aber wie sollen sie mit Pfeil und Bogen gegen die Hightech-Waffen der Guardians bestehen? Und danach wartet eine noch viel größere Aufgabe auf sie: der Weg zu den fernen Städten und Machtmetropolen – und der führt mitten durch die von Bestien bevölkerte »Todeszone«!

Erster Satz:

Todesstille herrschte im pechschwarzen Labyrinth der endlosen Gänge und Hallen.

Meine Meinung:

Zu Beginn hatte ich leider ein paar Schwierigkeiten mich an die Handlung des ersten Bandes zu erinnern, um das ganze zu verstehen. Kein Wunder, damals hab ich doch frisch meinen kleinen Moritz bekommen. Aber nichts desto trotz kam nach den Anfangsschwierigkeiten die Erinnerung zurück. ;)

—–
Die Handlung schließt direkt an das erste Buch an. Somit geht es auch gleich hoch her. Die Jugendlichen aus Liberty 9 finden tatsächlich Hilfe von Außen. Können sie mit Hilfe der Nightraider die Sicherheitszone enttarnen und somit alle in ihr retten?
Und dann erfährt man auch noch die Wahrheit um den Lichttempel und was das ganze System in und um Liberty 9 bedeutet.
Die Kids, 12 an der Zahl, machen sich auf den Weg…durch die Todeszone. Was uns da erwartet ist schrecklich…
—–

Mir gefällt die Art zu Schreiben von Rainer M. Schröder. Ich glaube schon, dass es nicht Jedermann’s Geschmack trifft. Ich glaube, dass liegt daran, dass hier gaaaanz viel an Romantik fehlt.

Zwar hat es mit Dante und Kendira mehr auf sich. Aber das wird circa innerhalb von einer Seite im Buch abgehandelt:

Zitat:

„Und ich kann mir ein Leben ohne dich auch nicht vorstellen und will es auch gar nicht versuchen“, flüsterte sie zurück. „Ich glaube, das nennt man Liebe, nicht wahr?“ Sein Lächeln war eine bedingungslose Liebeserklärung. Ja, ich glaube auch, dass man das so nennt“ gab er leise zurück und nahm ihr Gesicht in beide Hände.(Seite:503/504)

Im Großen und Ganzen war es das zum Thema romantische Beziehungen. Aber muss ein Buch auch immer von dem Gefühl ausgehen, dass nur die Romantik und Liebesbeziehungen einem das Leben retten?

Ich glaube, dass die meisten Bücher das brauchen. Nicht so aber Lieberty 9. Der Autor setzt hier ganz einfach auf noch mehr Spannung. Und dazwischen auf genial erzählte Informationen. Kleine Eifersüchteleien von Carson’s Seite lenken ein wenig ab. Oder Zeno mit seinen tollen Sprüchen.

Dante und Kendira selbst leisten zwar einiges, aber dennoch habe ich beim Lesen nicht das Gefühl gehabt, dass sie die Hauptpersonen der Geschichte sind. Es war eher so, als wären alles Kids gemeinsam wichtig. Umso schockierender ist es, was mit einigen von ihnen passiert…

Zitat:

„Ich weiß nicht, ob das Leben ungerecht ist oder wir bloß eine falsche Vorstellung davon haben, wie es eigentlich sein und mit uns umgehen müsste“, sagte Kendira. (Seite 241)

Am meisten schockiert hat mich doch der „Abyss“. Furchterregend waren auch die Islander oder die ganzen Gegebenheiten in der Todeszone…

Was ich wiederum schade finde, ist. dass Liberty 9 hiermit abgeschlossen sein soll. Da das Ende aber relativ offen ist…würde ich auch noch einen weiteren Band als wünschenswert erachten… ;)

Fazit:

Liberty 9 braucht keine großen romantischen Emotionen, um zu begeistern. Es sticht durch eine spannende und erschreckende Welt hervor. Außerdem, in meinen Augen, durch zwölf Hauptpersonen, die mir ans Herz gewachsen sind. Somit fuhren meine eigenen Emotionen Achterbahn. Ich kann ganz klar, eine Leseempfehlung aussprechen.

Ich vergebe 4 Bücher!
bookbookbookbook

Vielen Dank an den cbj für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

Hier könnt ihr das Buch kaufen:


Ein Kommentar zu "[Rezension:] Liberty 09-Todeszone von Rainer M. Schröder(RE)"

Ping- & Trackbacks

  1. [Monatsstatistik:] Juni 2013 « Brina's Bücherblog 26. Juli 2013 gegen 09:07

Schreibe einen Kommentar

Comments RSS Abboniere meinen Kommentar RSS-Feed.
Trackback Hinterlasse einen Trackback von Deiner Seite.
Trackback URL: http://book.sabrina.lordlamer.de/2013/06/30/rezension-liberty-09-todeszone-von-rainer-m-schroderre/trackback/