[Rezension:] Seelenkuss von Lynn Raven (RE)


Verlag: cbt
Seitenzahl: 576
Erscheinungsjahr: 2013
Genre: Fantasy
Originaltitel: s.o.
Reihe: Nein.

ISBN-10: 3570162958
ISBN-13: 978-3570162958

Kurzbeschreibung lt. amazon:

Prinzessin Darejan erkennt ihre Schwester nicht wieder. Die mitfühlende Königin Seloran scheint plötzlich eiskalt geworden zu sein, und den rätselhaften Gefangenen, den sie in ihrem tiefsten Kerker versteckt, behandelt sie ungewöhnlich grausam. Angeblich sei er ein Spion der Nordreiche. Doch dann entdeckt Darejan eine schreckliche Wahrheit: Der finstere Magier Ahoren hat Besitz von Königin Selorans Körper ergriffen und baut eine Armee von Schattenkriegern auf, um das Königreich zu unterwerfen. Und plötzlich ist Darejan selbst auf der Flucht, zusammen mit dem angeblichen Spion. Er gehört dem Geheimorden der DúnAnór an, die als Einzige in der Lage sind, Ahoren zu bannen. Doch der Gefangene hat sein Gedächtnis verloren. Und zudem scheint er Darejan zu hassen. Das ungleiche Paar begibt sich auf eine Suche voller tödlicher Gefahren …

Erster Satz:

Vergiss ihn!

Meine Meinung:

Erst träge…dann fesselnd…

…Ich war so voller Erwartung auf dieses Buch. Lynn Raven ist nämlich meine absolute Lieblingsautorin. Bisher hat mir jedes Buch von ihr gefallen, welches ich in Händen hielt. Wirklich ausnahmslos alles. Wahrscheinlich bin ich mit viel zu großen Erwartungen an das Buch herangegangen. Denn…

…Inhaltlich…

…hatte ich dieses Mal echt Probleme, mich in die Geschichte einzufinden. Sie war mir zu langatmig und unnötig kompliziert. Ich kann es leider auch nicht ganz genau beschreiben was nun wirklich das Problem war. Es fesselte mich erst einmal gar nicht. Aber ungefähr bei der Hälfte des Buches fing die Geschichte endlich an, mir zu gefallen. Nun war ich endlich bei Javreen und Darejan angekommen. Und dann war es so wie immer mit ihren Büchern…es fesselte mich unheimlich stark. Die Seiten rasten nur so dahin. ;) Für die erste Hälfte brauchte ich echt einige Tage. Für die zweite Hälfte gerade mal einen Tag. Immer wenn ich Zeit fand, musste ich nun zum Buch greifen.

Erzählt…

…wird die Geschichte zu Beginn, als würde sie durch Treibsand gleiten. Der Erzählstil war träge und anstrengend. Aber Stück für Stück wurde der träge Erzählstil „schneller“ und „fesselnder“. Es war auch schwer die komplexen Strukturen zu verstehen. Aber die letzten 200 Seiten waren für mich der Oberhammer. Ich befand mich nun wirklich in der Welt von „Seelenkuss“ und fieberte mit. Darejan und Javreen waren für mich nun viel greifbarer und ich konnte alles nachvollziehen.

Die beschriebene Welt von Darejan und Javreen hat mir echt gut gefallen. Das ist auch ein Grund, warum ich immer wieder zu den Büchern der Autorin greife. Vielleicht gibt es ja noch eine Geschichte aus dieser Welt?

Äußerlich…

…spricht mich das Buch sehr an. Es ist wunderschön und geheimnisvoll. Das Model wirkt wie aus Porzellan und dazu die tollen leuchtenden Lippen. Toll.

Charakterlich…

…gefiel mir Darejan von Anfang an richtig gut. Sie hat eine sehr sympathische Ausstrahlung. Was mir nicht so gut gefiel ist, dass sie von Javreen eigentlich alle Gemeinheiten hingenommen hat. Sie hätte etwas mehr Rückgrat zeigen können, um sich selbst und ihre Seele zu schützen.

Javreen war für mich vielleicht der Grund, dass die Geschichte nicht so „flutschte“…Er war unsympathisch und gemein. Klar, es musste in der Geschichte, in dieser Welt so sein; da er ja sein Gedächtnis und die Seele verloren hatte und nur gefühlt hat. Ich verstehe ihn also schon. Aber als man mehr über das ganze um ihn und Darejan erfährt, fängt man auch an, ihn zu mögen.

Ich finde, dass es in „Seelenkuss“ für mich sonst keine wichtigen nennbaren Charaktere gab. Réfen hatte nur eine Minirolle und selbst der Bösewicht hatte auf den 576 Seiten nur eine kleine Rolle. Die Autorin hat mit zwei Personen eine geniale Geschichte geschrieben.

Fazit:

…Wow, ich hatte echt Probleme, mich in das Buch einzufinden. Ich bin total enttäuscht gewesen und dennoch dabei geblieben. Zum Glück! Was ich nicht zu erhoffen gewagt habe, ist passiert. Das Buch überzeugte mich am Ende und ich würde es wieder lesen. Aber die ersten zweihundert Seiten würde ich dann doch weglassen. ;)

Ich habe hin und her überlegt mit welcher Bewertung ich mich wohl fühle. Ich finde „3 Bücher“ zu schlecht, weil mir die zweite Hälfte des Buches so sehr gefallen hat, dass ich diesen Teil mit „5 Büchern“ bewerten würde. Also treffen wir uns in der Mitte und damit fühle ich mich gut. :) Das hört sich alles so negativ an.  Aber dazu muss ich dann noch sagen, dass es Kritik auf hohem Niveau ist, weil Lynn Raven einfach eine tolle Autorin ist!

–>Es lohnt sich dranzubleiben<–

Ich vergebe 4 Bücher!
bookbookbookbook

Vielen Dank an den cbt Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Hier könnt ihr das Buch kaufen:


(Noch) Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Comments RSS Abboniere meinen Kommentar RSS-Feed.
Trackback Hinterlasse einen Trackback von Deiner Seite.
Trackback URL: http://book.sabrina.lordlamer.de/2014/01/22/rezension-seelenkuss-von-lynn-raven-re/trackback/