[Rezension:] Das Los von Tibor Rode (RE)

Das Los
Verlag: Bastei Lübbe
Seitenzahl: 640
Erscheinungsjahr: 2014
Genre: Thriller
Altersempfehlung: ab 16 Jahre
Originaltitel: s. o.
Reihe: Nei
n.
ISBN-10: 343103893X
ISBN-13: 978-3431038934978-3431038934

Kurzbeschreibung lt. amazon:

Für was bist du bereit, deine Seele zu verkaufen? Diese Frage müssen sich vier Menschen in verschiedenen Teilen der Welt stellen, als ihnen ein mysteriöser Mönch die Teilnahme an einem jahrhundertealten Spiel anbietet. Ihr Einsatz: alles, was sie besitzen. Der Gewinn: ein Preis von unermesslichem Wert – die Erfüllung all ihrer Träume. Alle vier lassen sich auf das Spiel und seine Regeln ein. Aber dann geschieht ein Mord, und die Teilnehmer erkennen, wie hoch ihr Einsatz wirklich ist …

Erster Satz:

Er kauerte unweit des Treppenaufgangs neben einer der Säulen.

Meine Meinung:

→ Es konnte mich leider nicht fesseln ←

Inhaltlich...

…finde ich es wirklich sehr schwer wiederzugeben. Vier Menschen in der heutigen Zeit dürfen an einer ganz alten Lotterie teilnehmen. Es gibt nur diese vier Lose und am Ende einen Preis von unermesslichem Wert. Wer kann da schon nein sagen? ;)

Das Buch wechselt von den Personen der Gegenwart hin und her. Und dann wechselt die Perspektive auch noch in die Vergangenheit, damit der Leser erfährt, was es mit der uralten Lotterie auf sich hat bzw. warum diese Lotterie noch nicht ganz beendet ist…am Ende ist es ein Spiel auf Leben und Tod. Aber warum? Was oder wer steckt dahinter?

Erzählt…

…Man kann die Geschichte richtig gut und zügig lesen, keine Frage. Der Satzbau und der Erzählstil sind auch in Ordnung. Aaaaaber mir fehlten die Emotionen. Es war mir außerdem zu trocken und sachlich erzählt. Was allerdings sehr gut war, sind die Beschreibungen und Erlebnisse der Protagonisten.

Äußerlich…

…ist das Buch ganz nett und einfach gestaltet. Es gefällt mir auf den ersten und auch auf den zweiten Blick ganz gut. ;)

Charakterlich…

…finde ich Trisha und Henri ganz toll. Aber so ist die Geschichte, denke ich, auch ausgelegt. Die Beiden sind auch der Grund, warum ich bei der Stange geblieben bin. Immer wenn ich in der Überschrift sah, dass es in Las Vegas weitergeht, habe ich mich gefreut. Endlich passierte mal was. Ich mochte Trisha und war von Anfang an skeptisch in Bezug auf diesen Chad. Ein sehr mysteriöser Typ. Und Padreep ist für mein Gefühl ganz schön schwer vom Schicksal getroffen.

Fazit:

Ich bin von dem Buch hin- und hergerissen. Auf der einen Seite war es mir zu trocken und sachlich, aber auf der anderen Seite mochte ich ein paar Personen sehr gerne.Die Geschichte ist nicht schlecht, aber sie konnte mich auch nicht fesseln. Ich denke aber auch, dass nicht für jeden Leser die Emotionen so eine große Rolle spielen.

Ich vergebe 3,5 Bücher!
bookbookbookbook

Vielen Dank an den Verlag Bastei Lübbe und blogg.dein.buch.de, die mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.

Hier könnt ihr das Buch kaufen:

Das Los


(Noch) Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Comments RSS Abboniere meinen Kommentar RSS-Feed.
Trackback Hinterlasse einen Trackback von Deiner Seite.
Trackback URL: http://book.sabrina.lordlamer.de/2014/04/23/rezension-das-los-von-tibor-rode-re/trackback/