[Rezension:] Stranwyne Castle-Das trügerische Flüstern des Windes von Sharon Cameron (RE)

Stranwyne Castle
Verlag: Egmont INK
Seitenzahl: 352
Erscheinungsjahr: 2014
Genre: Fantasy
Originaltitel: The Dark Unwinding
Reihe: Ja. Band 1.

ISBN-10: 3863960092
ISBN-13: 978-3863960094

Kurzbeschreibung lt. amazon:

Intrigen, Ränkespiele, Gerüchte … bei den Tulmans geht man nicht zimperlich miteinander um. Schon gar nicht mit einer vorlauten jungen Frau, von der man kaum noch hoffen kann, sie zumindest gewinnbringend zu verheiraten. Also wird Katharine vor die Wahl gestellt: Armenhaus oder sie erbringt den Beweis, dass ihr reicher Onkel, Frederick Tulman, verrückt geworden ist und das Familienvermögen zum Fenster hinauswirft. Was sie vorfindet, ist jedoch kein seniler alter Mann, sondern ein Exzentriker, der wahre Wunder vollbringt und eine surreale Welt geschaffen hat, die Katharine immer mehr in ihren Bann zieht. Wie die sturmgrauen Augen seines Assistenten Lane. Doch das Schicksal ist so trügerisch wie das Flüstern des „Stranwyne“, und plötzlich ist es Katharine, die um ihr Leben fürchten muss …

Erster Satz:

Die Sonne schien warm, und der Himmel war strahlend blau, ein äußerst unpassendes Wetter, um seinen Onkel in ein Irrenhaus einweisen zu lassen.

Meine Meinung:

→ ein merkwürdiges Wirrwarr, welches sich aber gut lesen ließ ←

Inhaltlich…

…hat mich die Geschichte ziemlich verwirrt. Intrigen und Lügen so weit das Auge reicht…Katharine ist ein 17-jähriges Waisenmädchen und lebt bei ihrer Tante und ihrem Cousin. Ihre Tante ist ein furchtbarer Mensch. Sehr gebieterisch und ziemlich faul in meinen Augen. Einfach nichts liebenswert. Leute, ich mag sie wirklich nicht. ;)

Erzählt…

…Es ist ein recht angenehm geschriebenes Buch. An dem Erzählstil selbst habe ich nichts auszusetzen. Sprachlich hatte ich manchmal so meine Schwierigkeiten. Ich fand manche Szenen dadurch etwas hölzern .

Äußerlich…

… ist das Buch ein wunderschöner Blickfang! Es wirkt so malerisch und geheimnisvoll. Wunderschön!!!

Charakterlich…

…Katharine war mir schon sympathisch. Ich mochte sie. Aber sie hat sich so schnell hinter’s Licht führen lassen und sich von vorne bis hinten so naiv verhalten. Okay, sie war auch noch nie zuvor von zu Hause weg. Geschweige denn Kontakte zu anderen Menschen außer zu ihrer Tante und ihrem Cousin. Aber dafür ist sie ein süßer und liebevoller Charakter. Es ist definitiv Entwicklungspotenzial da. Richtig verwirrend fand ich immer die Stellen, wenn sie mit anderen Menschen aus dem Schloss zusammentraf.

Fazit:

Eine leicht Fantasy angehauchte Geschichte, die mich leider nicht ganz so fasziniert hat und mich auch nicht fesseln konnte. Es ist eine nette Geschichte und leicht zu lesen. Man kann ja leider nicht immer genau sagen, was einem im Buch gefehlt hat. Vielleicht ein wenig mehr Spannung hier und da oder ein wenig mehr Emotionen an den richtigen Stellen? Wer weiß, ich bin gespannt, wie es weiter geht. :)

Ich vergebe 3 Bücher!
bookbookbook

Vielen Dank an den Egmon Ink Verlag für das Rezensionsexemplar!

Hier könnt ihr das Buch kaufen:


(Noch) Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Comments RSS Abboniere meinen Kommentar RSS-Feed.
Trackback Hinterlasse einen Trackback von Deiner Seite.
Trackback URL: http://book.sabrina.lordlamer.de/2014/08/02/rezension-stranwyne-castle-das-truegerische-fluestern-des-windes-von-sharon-cameron-re/trackback/