[Rezension:] Das Herz des Sternenbringers von Priska Lo Cascio (RE)

Das Herz des Sternenbringers
Verlag: Thienemann Verlag
Seitenzahl: 432
Erscheinungsjahr: 2014
Genre: Fantasy/Historisch
Altersempfehlung: ab 14 Jahre
Originaltitel:
Reihe: Nein.

ISBN-10: 3522201833
ISBN-13: 978-3522201834

Kurzbeschreibung lt. amazon:

England, 1066: Garred, normannischer Bastard, landet als Spion William des Eroberers in England und wird auf dem Gut Wertlyng aufgenommen. Dort verliebt er sich in die junge Angelsächsin Alwynn, Schwester des Thane of Wertlyng. Diese wird jedoch gezwungen, den besten Freund ihres Bruders zu heiraten, der kaltblütig und ungehobelt ist. Heimlich treffen sich Alwynn und Garred nun. Als die Männer in den Krieg ziehen, bittet der Thane Garred das Gut und die Bewohner zu schützen. Garred würde alles für Alwynn tun – doch er ist immer noch ein Spion Williams und dieser nähert sich Englands Küste. Wie kann er seine große Liebe retten? Was geschieht, wenn sie seinen Verrat erkennt?

Erster Satz:

Der Kundschafter wagte keine Bewegung.

Meine Meinung:

→ erst langatmig und dann fesselnd ←

Inhaltlich…

…geht es hauptsächlich um Garred; und später auch um Alwynn. Und dann noch später um Garred und Alwynn. ;) ;) ;)
Alwynn geht es in Wertlyng eigentlich ganz gut. Sie ist die Schwester des Thane und somit, in seiner Abwesenheit, die Herrin dort. Bis ihr Bruder einen denkwürdigen Fehler begeht…
Allerdings spielt sich das ganze im Jahre 1066 ab. Die Normannen und die Angelsachsen befinden sich im Krieg. Garred ist eigentlich ein Normanne mit angelsächsischer Abstammung. Alwynn ist Angelsächsin…
…der Krieg steht vor der Tür…wer kann wem vertrauen?

Erzählt…

…wurde das Buch eigentlich echt gut. Aber das Einlesen fiel mir zu Beginn echt schwer. Eigentlich handelt es sich um einen historischen Liebesroman. In meinen Augen befinden zu wenig historische Informationen im Buch. Außerdem beginnt die Liebesgeschichte echt spät. Meine Einlesezeit war echt sehr lang und ich war schon ganz frustriert. Aber als Garred und Alwynn aufeinander treffen, wird es langsam interessant…und auch die Geschichte zur Schlacht von Hastings ist spannend.

Äußerlich…

…ist das Buch sehr ansprechend! Die Schnörkel sind besonders gelungen und ich mag sie somit auch besonders gerne. :)

Charakterlich…

…Alwynn ist wirklich ein ganz toller Typ. Als hilfsbereite und zuvorkommende Person ist sie auf Wertlyng sehr beliebt bzw. wird sie sehr geschätzt. Die Bediensteten wissen, was sie an hier haben. Und ich finde es so schön zu lesen, wie sie versucht alles mit Herz und Verstand zu meistern.

Garred lernen wir ja schon am Anfang der Geschichte kennen. Da befindet er sich noch bei den Normannen. Allerdings ist er dort sehr unglücklich und flieht. Aber durch Pech oder/und Glück gerät er in die Situation, dass er als Spion nach England muss. Aber auch er ist sehr gefühlvoll und hadert die ganze Zeit mit seinem Gewissen. Tja, ich mag ihn! :)

Fazit:

Alles in allem eine tolle Geschichte. Ich hatte zu Beginn sehr starke Schwierigkeiten mich in die Geschichte einzulesen. Aber durch die zauberhafte Alwynn veränderte sich das dann ganz schnell in Faszination. Hinzu kommt der geschichtliche Hintergrund (beim nächsten Mal etwas mehr Infos), der mir sehr gut gefallen hat. Ich kann das Buch weiterempfehlen! :)

Ich vergebe 4 Bücher!
bookbookbookbook

Vielen Dank an den Thienemann Verlag und bloggdeinbuch.de für das Rezensionsexemplar!

Hier könnt ihr das Buch kaufen:
Das Herz des Sternenbringers

BdB-logo

 


(Noch) Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Comments RSS Abboniere meinen Kommentar RSS-Feed.
Trackback Hinterlasse einen Trackback von Deiner Seite.
Trackback URL: http://book.sabrina.lordlamer.de/2014/07/22/rezension-das-herz-des-sternenbringers-von-priska-lo-cascio-re/trackback/