[Rezension:] Tor der Dämmerung 01-Unsterblich von Julie Kagawa


Verlag: Heyne
Seitenzahl: 608
Erscheinungsjahr: 2013
Genre: Fantasy/Dystopie/Vampire
Originaltitel: Blood Of Eden 01-The Immortal Rules
Reihe: Ja. Band 1 von 3.

ISBN-10: 3453268571
ISBN-13: 978-3453268579

Kurzbeschreibung lt. amazon:

Nur sie kann die Menschheit retten

Grenzen, Mauern und Verbote gehören zum Alltag der 17-jährigen Allison, seit sie denken kann. Denn sie wächst in einer Stadt auf, in der die Menschen von den Vampiren regiert werden, grausamen Fürsten der Nacht. Sie haben sich eine Luxuscity errichtet und lassen ihre Gefangenen, die ihnen regelmäßig Blutzoll schulden, für sich schuften. Jeder kleinste Verstoß gegen die Regeln wird geahndet, und Allison erfährt schon früh, dass ihr Leben nicht viel wert ist. Als sie vor die Wahl gestellt wird, zu sterben oder ihren Unterdrückern gleich zu werden, entscheidet sie sich für den Weg der Unsterblichkeit – und hofft, nun endlich unangreifbar zu sein. Doch vor den Toren der festungsartig abgeriegelten Stadt lauert etwas, vor dem sich sogar die Vampire fürchten …

Erster Satz:

Sie hängten die Unregistrierten in der alten Speicherstadt, es war eine öffentliche Hinrichtung, die sich jeder ansehen konnte.

Meine Meinung:

Ein grandioser Mix aus Dystopie und Vampiren!

Inhaltlich…

…geht es hauptsächlich um Allison und ihr Leben. Zu Beginn wird ihr Leben im Saum einer Vampirstadt geschildert. Es ist alles andere als leicht für sie. Als Unregistrierte sehen die Vampire sie am liebsten Tod. Hinzu kommt, dass sie ständig auf der Suche nach etwas Essbarem sind und als Allison eine Quelle auftut…geht auf einmal alles schief was nur schiefgehen kann…Sie wird ausgerechnet von einem Vampir „gerettet“. Der ach so verhassten Spezies. Und dann….

Daumen hoch!

Erzählt…

…wird die Geschichte aus der Sicht von Allison. Es ist so hautnah erzählt. Man fühlt was sie fühlt und leidet auch so mit ihr mit. Julie Kagawa hat mich total überrascht. Diese Mischung aus Dystopie und Vampirwelt ist was völlig Neues und gefällt mir richtig gut. Hinzu kommt, dass die Autorin auch mit viel Action und Spannung erzählt und mich so in der Geschichte fesselt.
Und mal im ernst, wer hätte gedacht, dass Julie Kagawa so eine Geschichte schreiben kann. Die Plötzlich Fee Reihe ist toll, aber eben doch was ganz anderes als dieses Werk.

Daumen hoch!

Äußerlich…

…gefällt mir das Buch auch richtig gut. Ich finde das Cover mal anders und sehr ansehnlich. Für mich ist er ein Hingucker und eine ganz tolle Idee.

Daumen hoch!

Charakterlich…

…haben wir es hier mal wieder mit sehr Verschiedenartigen zu tun. Allison ist ein einsamer, aber sehr abgeklärter Charakter. Zumindest zu Beginn denkt sie es von sich. Bloß keine Beziehungen eingehen oder Gefühle zulassen. Das würde zu sehr schmerzen, wenn man die Personen verliert…Und genau das passiert und trotzdem leidet sie…Und als dann das unfassbare geschieht und sie sich von Kanin „retten“ lässt, verändert sie sich total. Aber eigentlich auch im positiven Sinne. Zwar versucht ihr Schöper Kanin ihr klarzumachen, dass sie ein Monster ist und nicht an ihrer Menschlichkeit festhalten kann. Aber ich finde, sie hat es ganz toll gemeistert. Warum nur merken die vielen Menschen um sie rum nicht, was für ein ehrlicher und herzlicher Vampir sie ist. Und auch nicht gefährlich…Bis auf Zeke und die beiden Kinder. Es heißt doch, dass Kinder sowas spüren können, ob eine „Seele“ gut oder böse ist. ;)

Zeke ist eben Zeke. Er kann nicht aus seiner Haut. Er ist attraktiv, emotional und ist auch eigentlich stark. Er wirkt aber durch seine Ehrlichkeit, Offenheit und Naivität manchmal zu weich oder schwach. Das mag auch daran liegen, dass man neben einem Vampir nicht mehr stark wirken kann. Es fehlt mir quasi ein wenig Männlichkeit. Aber gut, es ja ein Jugendbuch. ;)

Kanin finde ich auch vollkommen in Ordnung(bisher). Er ist nicht so böse, wie es nach außen scheint oder wie er es Allison glaubhaft machen will. Er ist ein starker Vampir und hat trotzdem Gefühle…

Argh…und Ruth trieb mich regelrecht in den Wahnsinn. Ich hätte ihr manchmal echt den Hals umdrehen können…aber dieser Hass lockerte doch insgesamt gesehen alles ein wenig auf.

Fazit:

Zusammenfassend kann ich nur sagen, dass es ein sehr guter Trilogie-Auftakt ist. Es ist eine grandiose Mischung aus Dystopie und Vampiren. Ich habe mich fesseln lassen und so wurde das Buch für mich zum Pageturner. Da gibt es eine ganz klare Leseempfehlung von mir.

Ich vergebe 4 Bücher!
bookbookbookbook

Hier könnt ihr das Buch kaufen:


(Noch) Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Comments RSS Abboniere meinen Kommentar RSS-Feed.
Trackback Hinterlasse einen Trackback von Deiner Seite.
Trackback URL: http://book.sabrina.lordlamer.de/2013/09/16/rezension-tor-der-daemmerung-01-unsterblich-von-julie-kagawa/trackback/