[Kinderbuchrezension:] Die Geschichtenerfinderkinder von Martin Auer&Katharina Sieg(RE)


Verlag: Langenscheidt
Seitenzahl: 144
Erscheinungsjahr: 2013
Genre: Kinderbuch
Altersempfehlung: 5-7 Jahre

Originaltitel: s.o.
Reihe: Nein.

ISBN-10: 3468210248
ISBN-13: 978-3468210242

Kurzbeschreibung lt. amazon:

Ein kurzweiliges Vorlesebuch für Kinder ab 5 Jahren aus der Reihe PiNGPONG. Seit Karin neu in der Bücherei arbeitet, ist alles anders geworden, viel aufregender. Gemeinsam mit den Kindern entdeckt sie eine geheimnisvolle Tür, die zum Geschichtenturm führt. Dort erspinnen alle zusammen fantastische Gedichte von Tieren, die es nicht gibt, und erzählen tolle Geschichten von ganz und gar unmöglichen Dingen. So lernen wir Nashörnchen und Popohorn kennen und die zwei kleinen Prinzessinnen, die ein großes Hosentaschenfest feiern. Es wird auf Wolken geflogen und mit Monstern gelogen, und es gibt Torten, die nur aus ersten Stücken bestehen. Ungelogen. Na gut, ein bis zwei Lügengeschichten sind auch dabei.

Erster Satz:

„Seit Karin, die Bibliothekarin, in unsere Bücherei gekommen ist, ist hier alles anders geworden“, sagt Mona.

Meine Meinung:

– Ein perfektes Vorlesebuch –

Inhaltlich…

…geht es um eine Bücherei, wo sich einige Kinder mit der Bibliothekarin zu Büchereinachmittagen treffen. Dort treffen sie sich dann in ihren „Geschichtenturm“ und erzählen sich allerhand Geschichten. Das tolle daran ist tatsächlich, dass außer Karin, die Bibliothekarin, auch alle Kinder Geschichten erzählen dürfen. Es wird diskutiert und einfach erzählt. So ergeben sich die interessantesten Geschichten.

Erzählt…

…wird das ganze von Marin Auer. Er hat meine Kinder und mich total überzeugt. Da meine Kinder das Buch sehr gut gefunden haben und das heißt dann für mich, dass sie es gut verstanden haben…So kann ich auch sagen, dass er einen guten kindgerechten und somit verständlichen Erzählstil hat.

Das Buch ist ab 5+ freigegeben und ich denke, dass es sehr gut passt. Meine fast 5-jährige Tochter fand es prima. Meine große „Schulbüchermaus“ hat schon über die eine oder andere Geschichte geschmunzelt. ;)

Äußerlich…

…gefällt mir das Buch auch richtig gut. Es passt so gut zu den Geschichtenerfinderkindern. Sie sind voller Fantasie und Witz. Die Illustrationen bieten den jüngeren Kindern auch noch das dazugehörige Verständnis zum Vorlesetext. Ich finde zusätzlich von Vorteil, dass das Buch so groß ist. So kommen die Bilder auch noch viel besser zur Geltung.

Fazit:

Mir hat die Idee so gut gefallen, dass die Kinder selbst Geschichten erzählen, dass ich es gleich nochmal vorlesen möchte. Sie denken sich die Geschichten selber aus und das auch noch spontan. Das regt vielleicht auch die Fantasie der zuhörenden Kinder an, hab ich mir so gedacht. Tja…ein paar Tage später tatsächlich…meine Große fängt an sich eine eigene Geschichte auszudenken und zu erzählen. Ich finde das richtig toll. Hinzu kommen die tollen Illustrationen von Katharina Sieg.
Mit seinen 144 Seiten ist es kein langlebiges Lesebuch, aber eben auch nicht zu kurz. Es bietet einige nette Geschichten im Zusammenhang mit den Erzählern/Erfindern bei den Büchereinachmittagen.
Ich kann das Buch also problemlos allen Kindern von 4 bis 7 Jahren empfehlen. Je nachdem wie interessiert die Kinder an Büchern sind.

Ich vergebe 5 Bücher!
bookbookbookbookbook

 Vielen Dank an den Langenscheidt Verlag und bloggdeinbuch.de, die mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.

Hier könnt ihr das Buch kaufen:

de3cbfb59e864d68b4f15d508e38c60c.front_cover

BdB-logo


(Noch) Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Comments RSS Abboniere meinen Kommentar RSS-Feed.
Trackback Hinterlasse einen Trackback von Deiner Seite.
Trackback URL: http://book.sabrina.lordlamer.de/2013/10/21/kinderbuchrezension-die-geschichtenerfinderkinder-von-martin-auerkatharina-siegre/trackback/