[Rezension:] Die Liebe der Göttin von Aprilynne Pike (RE)

Die Liebe der Göttin Cover

Verlag: cbj
Seitenzahl: 416
Erscheinungsjahr: 2014
Genre: Fantasy
Altersempfehlung: ab  12 Jahre
Originaltitel: Earthbound 2
Reihe: Ja. Band 2.

ISBN-13: 978-3570157756
ISBN-10: 357015775X

Kurzbeschreibung lt. Amazon:

Eine schicksalhafte Liebe und eine göttliche Bestimmung

Endlich weiß Tavia, wer sie wirklich ist: eine Göttin, die immer wiedergeboren wird, solange sie ihren Seelenpartner findet. In diesem Leben ist es Logan, doch er erkennt nicht die Göttin in ihr. Verzweifelt versucht Tavia, seinem Gedächtnis auf die Sprünge zu helfen, denn nicht nur ihr Schicksal hängt davon ab, sondern auch das der gesamten Menschheit. Die gefährlichen Reduciata wollen nämlich alle Götter vernichten, um noch mächtiger zu werden – und dafür haben sie ein Virus entwickelt, das bereits Hunderte Menschenleben forderte. Nur Tavia kann die Verbreitung des Virus noch aufhalten. Doch dann taucht auf einmal Benson wieder in ihrem Leben auf – Benson, dem bis vor Kurzem noch ihr Herz gehörte, der aber ein Reduciata ist …

Erster Satz:

Das Blut pocht in meinen Schläfen – ein rasender Rhythmus im Gleichklang mit meinen Schritten.

Meine Meinung:

→ gefällt mir noch besser als der erste Band ←

Inhaltlich…

…Endlich weiß Tavia wer sie ist und warum sie solche Kräfte hat. Auf der Suche nach „Quinn“ findet sie Logan, ihren „diligo“. Leider erkennt er sie nicht und hält sie erst einmal für verrückt. Aber dann werden die Beiden gefangen genommen und auch er erfährt nun alles. Es könnte alles so schön sein…Aaaaber…Tavia ist sich ihrer Gefühle für ihren diligo nicht sicher. Sie kann Benson einfach nicht vergessen. Und dann wären da noch die Reduciata und die Curatoria…

Erzählt…

…Der Erzählstil gefällt mir sehr gut. Es ist über ein Jahr her, dass ich den ersten Band gelesen habe und es war trotzdem ein Leichtes mich in die Geschichte einzufinden. Ein Dankeschön an die Autorin dafür. :)

Äußerlich…

… gefällt mir das Buch auch sehr gut. Im ersten Band ist das Gesicht von vorne zu sehen. Hier ist es im Profil zu sehen und wirkt auch sehr geheimnisvoll. Ein sehr schönes und träumerisches Cover.

Charakterlich…

…gefällt mir Tavia nach wie vor richtig gut. Sie hadert so sehr mit ihrer „Behinderung“, ihrer Hirnverletzung. Dadurch fühlt sie sich zu sehr als Mensch. Was am Ende auch zu etwas Traurigem in ihrem Liebesleben führt. Hätte es nicht anders sein können? Es ist echt schwer. Ich mag nämlich Logan und Benson sehr gerne. Sie kann nur die richtige Wahl treffen und gleichzeitig die falsche…Es ist also nicht nur eine traurige Wahl, sondern auch eine schöne Wahl… ;))))

Fazit:

Da mir dieser Band noch besser gefällt als sein Vorgänger, wird er noch ein bisschen höher bewertet. Wie kann das sein? Er ist einfach noch spannender. :) Wer also schon gefallen an der Dilogie gefunden hat, sollte unbedingt weiterlesen. Klare Leseempfehlung! Aber warum nur ist das Finale so extrem offen, wenn es doch zu Ende sein sollte?
Ich vergebe 4,5 Bücher.
bookbookbookbookbook

Vielan Dank an den cbj Verlag für das Rezensionsexemplar!

Hier könnt ihr das Buch kaufen:


(Noch) Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Comments RSS Abboniere meinen Kommentar RSS-Feed.
Trackback Hinterlasse einen Trackback von Deiner Seite.
Trackback URL: http://book.sabrina.lordlamer.de/2014/12/10/rezension-die-liebe-der-goettin-von-aprilynne-pike-re/trackback/